Eine gut lesbare und flüssig zu schreibende Handschrift ist keineswegs ein Auslaufmodell, sondern bleibt eine wesentliche Basiskompetenz im Schul- und Lebensalltag.
Viele Lehrerinnen, Lehrer und Eltern sind unzufrieden mit den Ergebnissen des herkömmlichen Schreiblehrgangs-Unterrichts. Kinder schreiben zum Teil zu wenig formklar, zu langsam und ohne Schwung. Sobald sie dann in den weiterführenden Schulen mehr und schneller schreiben müssen, verschärft sich das Problem: Manche Handschriften sind dann kaum noch lesbar. Auch die Kinder sind sich dieses Problems durchaus bewusst und wechseln dann wieder zu einer unverbundenen Druckschrift, mit der sie besse zurechtkommen als mit den herkömmlichen, nur für die Schule konstruierten Ausgangsschriften.
Mit dem schriftdidaktischen Konzept der Grundschrift will der Grundschulverband diesem Problem begegnen und das Schreiben mit der Hand wieder stärker entwickeln und begleiten.
In diesen Prozess sollen die Kinder von Anfang an aktiv mit einbezogen werden und lernen, sich reflektiert mit ihren Schriftprodukten auseinanderzusetzen und ihre Handschrift mit entsprechenden Anregungen weiterzuentwickeln.
Dies sollte nicht nur ein Anliegen der Grundschule sein, sondern die Förderun der Schreibmotorik sollte schon im vorschulischen Bereich beginnen. Nach der Grundschulzeit ist die Entwicklung der Handschrift noch nicht abgeschlossen und zunehmenden Anforderungen ausgesetzt, bei denen die Schülerinnen und Schüler weiterhin auch in den Sekundarschulen Schreibvorbilder, Unterstützung bei der Entwicklung der persönlichen Handschrift und Möglichkeiten zur Reflexion benötigen.

Zum heutigen Tag der Handschrift senden wir Ihnen als Arbeits- und Argumentationshilfe zwei Merkblätter, die Sie gern für Ihre Arbeit verwenden können:
Schriftkultur in der Kita entwickeln und begleiten

– Entwicklung der Handschrift in den weiterführenden Schulen begleiten

Weitere Informationen und Materialien zum Schreiben in der Schule und zum Grundschrift-Konzept finden Sie unter www.die-grundschrift.de. Eine Kurzinformation dazu haben wir hier für Sie zusammengestellt:
Informationen zur Grundschrift
Übrigens: Seinen Ursprung hat der Tag der Handschrift“ in den USA. Initiiert wurde er 1977 von der Writing Instrument Association (WIMA). Das Datum 23 Januar ist für die USA historisch bedeutsam: Es war der Geburtstag des Amerikaners John Hancock, der am 4. Juli 1776 als erster die amerikanische Unabhängigkeitserklärung unterzeichnete.

Mit freundlichen und kollegialen Grüßen

Prof. Dr. Erika Brinkmann und Nina Bode-Kirchhoff

Als Ansprechpartnerin steht Ihnen zur Verfügung:

Prof. Dr. Erika Brinkmann, stellv. Vorsitzende des Grundschulverbandes e.V. erika.brinkmann@grundschulverband.de
Kinder brauchen Ihr Engagement und Ihre Kompetenz. Der Grundschulverband e.V. unterstützt Sie dabei. Setzen Sie ein Zeichen: Werden Sie Mitglied.